Di, 20. Feb 2007, 01:50
Letzter Eintrag

Ich bin jetzt doch auf Wordpress umgestiegen -- siehe http://blog.till-westermayer.de/ ...

Fr, 16. Feb 2007, 22:37
Photo of the week: Colourful cappucino II

Colourful cappucino II

Do, 15. Feb 2007, 11:27
SPAM ohne SPAM

Random SPAM

So sieht's aus, wenn Spammer oder Spammerinnen ihr Programm falsch bedienen. Lustig finde ich die insbesondere die Variable %RND_FROM_DOMAIN im Absender in der Nachrichtenkennung ...

Warum blogge ich das? Ist jetzt das zweite oder dritte Mal, das mir so ein nicht ausgefülltes SPAM-Formular unterkommt, und bevor ich Thunderbird beibringe, das automatisch und sofort zu löschen, wollte ich es doch mal aufheben.

Do, 15. Feb 2007, 00:42
Vernaschen, aber richtig

Vielleicht lohnt es sich, Degustieranweisungen für Schokolade und Schokoladenprodukte zu sammeln.

Nach der Lindt-Schokolade von neulich folgt heute der "Vernaschtipp" der "zotter Cashew + Ananas" von der zotter Schokoladen Manufaktur(eher Fruchtgelee mit Schokoumhüllung als wirklich Schokolade, schmeckt aber ganz gut -- danke, Steffi!). Der Premiumssegmentmarker besteht diesmal im Cover (Schwarz-Gold-Kunst) sowie in den Hinweisen "Bio und Fair" sowie "handgeschöpft". Nun aber zum "Vernaschtipp", der etwas kürzer ausfällt als bei Lindt, und einer Information über das Fairtrade-Siegel und Werbung für ein Schokoladenbuch von Sepp Zotter umrahmt ist:
"Vernaschtipp

Die geheimen Ingredienzen des Genusses sind Zeit und Maß. Vor dem Naschen sollte die Schokolade eine Stunde bei Zimmertemperatur "atmen", um ihre Aromen optimal entfalten zu können. Anschließend schneidet man die Tafel mit einem scharfen Messer in kleine Portionen auf und lässt sie Stück für Stück verschwinden."
Mir ist die Schokolade samt kontrolliert biologischem Fruchtzucker-Traubenzucker-Sirup (AT-O-02-BIO) allerdings etwas zu süß für dieses Vorgehen.

Warum blogge ich das? Hier handelt es sich m.E. um Entdeckungen in den Untiefen konsumatorischer Alltagsästhetik, die es wert sind, aufgezeichnet zu werden.

Di, 13. Feb 2007, 00:51
Mein erstes Mal: Liveblogging

Seit kurzem gibt es ja das von mir mit administrierte Blog Grüne Grundsicherungsdebatte. Den inhaltlichen Auftakt für dieses Blog bildete am Samstag die Regionalkonferenz der Grünen in Stuttgart -- relativ leichtfertig hatte ich vorgeschlagen, zusammen mit Henning Schürig live von dort zu bloggen. Haben wir auch gemacht, hat auch prinzipiell gut geklappt, war aber letztlich doch ziemlich anstrengend -- von der Debatte selbst habe ich beim Bloggen und Fotografieren wenig mitgekriegt, so paradox das auch klingen mag. Vermutlich geht's Journalisten, die live irgendein Ereignis kommentieren, so ähnlich -- du musst einerseits aufpassen, was da gerade passiert, und dir andererseits schon mal überlegen, was du dazu sagst, wie du es zusammenfasst, was du weglassen kannst und wie du es bewertest. Henning und ich haben jeweils zwei der vier Diskussionsrunden betreut (und dafür netterweise vom Landesverband das Mittagessen spendiert bekommen). Das Ergebnis sieht so aus: Kategorie "Regionalkonferenz" im Grundsicherungsblog.

Warum blogge ich das? Ich fand's ein interessantes Erlebnis, vielleicht auch für andere.

Fr, 9. Feb 2007, 22:32
Photo of the week: Sunline

Sunline

Do, 8. Feb 2007, 22:58
Zeitkapsel aus dem Jahr 1938

1939 wurde im Rahmen der Weltausstellung eine "time capsule" in der Erde versenkt, die erst im Jahr 6939 geöffnet werden soll. Um sicherzustellen, dass sie dann auch gefunden wird, gibt es eine Anleitung dazu, die 1938 an verschiedene Bibliotheken, Klöster etc. verteilt wurde. Neben einem eher seltsam anmutenden Versuch, die Aussprache des Englischen mit Hilfe einer phonetischen Schrift zu erhalten, und diversen Anleitungen zum Auffinden metallischer Gegenstände in der Erde, zur Positionsbestimmung etc. finden sich in diesem Buch auch einige Briefe aus der inzwischen vergangenen Gegenwart -- recht eindrucksvoll fand ich "The Message of Dr. Albert Einstein":
In unserer Zeit gibt es viele erfindungsreiche Köpfe, deren Erfidnungen unser Leben in hohem Masse erleichtern könnten. Wir durchqueren die Meere mit Maschinenkraft und benutzen die letztere auch, um die Menschen von aller anstrengenden Muskelarbeit zu befreien. Wir haben fliegen gelernt und senden uns bequem alle Nachrichten über die ganze Erde durch elektrische Wellen.
Aber die Produktion und Verteilung der Güter ist völlig unorganisiert, so daß jeder in der Angst leben muß, aus dem Kreislauf der Wirtschaft ausgeschaltet zu werden und an allem Mangel zu leiden. Außerdem töten einander die Menschen, die in verschiedenen Ländern wohnen, in unregelmäßigen Zeitabschnitten, so daß auch aus diesem Grunde alle in Furcht und Schrecken leben, welche sich irgendwie über die Zukunft Gedanken machen. Alles hängt damit zusammen, daß die Intelligenz und Charakter-Bildung der Massen unvergleichlich tiefer steht als die entsprechenden Eigenschaften der wenigen, die für die Gesamtheit Wertvolles hervorbringen.
Hoffentlich liest das spätere Geschlecht diese Konstatierungen mit dem Gefühl stolzer und berechtigter Überlegenheit.
A. Einstein
Warum blogge ich das? Neben Einsteins Bemerkung fand ich vor allem interessant, was allein schon in dem Text aus den 1930er Jahren heute vollkommen seltsam und altmodisch erscheint -- angefangen von der reichlichen Verwendung von Ligaturen bis hin zur vollkommenen Selbstverständlichkeit, mit dem "unsere erfindungsreichen Männer" "unseren schönen Frauen" gegenübergestellt werden.

Do, 8. Feb 2007, 16:12
Landkarte der Eisenbahnpassagiere



KartographInnen versuchen seit Jahrhunderten das Kunststücke, ein einigermaßen rundes Etwas -- die Erde -- auf die Fläche einer Landkarte zu verteilen. Dabei kommt es immer zu Verzerrungen. Verzerrt werden kann aber auch bewusst -- etwa, um wie hier die Eisenbahnpassagierkilometer pro Jahr als Ausgangspunkt für die Landesfläche zu nehmen. Eine von unzähligen thematischen Karten der Initiative worldmapper.org.

> PDF-Poster mit Hintergrundinfos

Warum blogge ich das? Die Landkarte ist nicht der Ort -- verzerrte Landkarten machen das schön deutlich. Und das Thema Eisenbahnpassagiere -- die USA sind dann etwa so groß wie Deutschland, Japan so groß wie die EU-15 -- eignet sich besonders gut, um den politischen Aspekt hervorzuheben.

Mi, 7. Feb 2007, 21:33
Neue Beschäftigung für Mittagspausen und Abende

Eigentlich ist es ja nicht so, dass ich zuviel Zeit hätte. Trotzdem habe ich die nicht andersweitig genutzte Zeit in der letzten Zeit eher damit verbracht, zusammen mit Henning und der Koordinationsgruppe das hier vorzubereiten: Das Blog zur Debatte der baden-württembergischen Grünen um Grundsicherung und Grundeinkommen, oder kurz: "Grüne Grundsicherungsdebatte" (oder noch kürzer: Grundsicherung-BW).

Es juckt mich nach den Erfahrungen damit jetzt ja in den Fingern, auch mein Blog auf WordPress umzustellen (da gäbe es so viele schöne Konfigurationsmöglichkeiten), aber vielleicht muss das auf den Zeitpunkt t+1 verschoben werden -- bis dahin bleibe ich beim LiveJournal.

Und in der heutigen Mittagspause gab's eh noch was anderes: der BUND Südlicher Oberrhein und diverse grüne KVs haben heute vor der Freiburger IHK protestiert. Ich war auch mit dabei. Wieso, weshalb, warum? Die Regionalisierungsmittel für die Bahn wurden gekürzt. Andere Ländern haben daraufhin mit keinen oder moderaten Einschnitten im Nahverkehr reagiert, Baden-Württemberg hat dagegen ziemlich zugeschlagen. Dahinter steckt vermutlich der Gedanke, eine Finanzierung für das Milliardengrab "Stuttgart 21" zu finden (also die Tieferlegung des Stuttgarter Bahnhofs). Heute gab es dazu (zum Nahverkehr) eine regionale Fahrplankonferenz (= Verkündung der Kürzung an die Bürgermeister und VertreterInnen der Tourismusverbände), und die wurde mit einer kleinen Protestaktion begleitet. Lokale Internetnachrichten gibt's für Südbaden leider kaum, und auch die Badische Zeitung berichtet (noch?) nicht darüber -- zumeist dann leider eh nur für AbonnentInnen. Wäre vielleicht auch mal was, falls ich irgendwann mal wieder sehr viel Zeit haben sollte ...

Nachtrag: Auf der BZ-Kreisseite scheint es einen Bericht zur BUND-Aktion zu geben; Zugriff leider nur für AbonnentInnen.

Warum blogge ich das? Punkt 1, weil ich richtig stolz auf das Ergebnis bin, Punkt 2, weil, wenn es schon niemand sonst berichtet, zumindest hier was dazu stehen soll.

Sa, 3. Feb 2007, 17:25
Icons erobern die Welt

Der Design Observer hat einen lesenswerten Beitrag über Kunstwerke zum Thema "Interface Space" -- dem physikalischen Raum, der uns mit dem virtuellen Raum verbindet, dessen Gestaltung, etc. Oder anders gesagt: warum hat die Wand hinter dem Schreibtisch keine Menüleiste? Wo ist das Papierkorbicon und der echte Undo-Button. Und warum zeigen leere Plakatwände kein "broken link"-Icon?

Warum blogge ich das? Weil mich Raummetaphern für virtuelle Räume interessieren -- das hier ist in etwa die Umkehrung davon, und künstlerisch wertvoll.

10 most recent