?

Log in

Sa, 3. Feb 2007, 12:12
Photo of the week: Empty tram station

Empty tram station

Fr, 26. Jan 2007, 23:21
Photo of the week: Meet the stapler II

Meet the stapler II

Do, 25. Jan 2007, 23:11
Doch noch Schnee ...

Late winter mosaic

Nachdem es erst so aussah, als würde es diesen Winter Frühling, ist's jetzt doch noch kalt geworden, und geschneit hat's auch (sah heute noch viel besser aus -- viel Schnee mit Sonnenschein, hatte aber keinen Fotoapparat dabei). Jetzt bin ich gespannt, wie lange der winterliche Winter andauert, und ob wir im April Monsunregen kriegen.

Warum blogge ich das? Andere machen's auch.

Mi, 24. Jan 2007, 22:13
Wer hat wen beeinflusst?

Ich habe mir sowas ja immer schon für soziologische Literaturverzeichnisse gewünscht (wer zitiert wen, wer baut auf wen auf ...) -- in etwas allgemeinerer Form gibt es jetzt ein Tool, dass die Wikipedia nach Verbindungen zwischen wichtigen WissenschaftlerInnen, DenkerInnen, ... der Neuzeit durchsucht. Spannend.

> mike-love.net - Genealogy of Influence

Warum blogge ich das? Visualisierungen im Allgemeinen und im Speziellen.

Di, 23. Jan 2007, 16:21
Neues vom Logo

Erstens: es ist wieder da!

Zweitens: Der Bundesvorstand hat einen Brief an alle Parteigliederungen verschickt, in dem das weitere Vorgehen dargestellt wird. Demnach soll das neue Logo -- wenn denn ein neues Logo eingeführt wird -- erst nach den Landtagswahlen im Frühjahr 2008 publik gemacht werden. Vorher steht ein interner Beratungsprozess mit einer neuen Agentur, und einer BDK-Abstimmung. Klingt alles so, als würde es stimmen, dass Bündnis 90/Die Grünen eine lernfreudige Partei sind.

Drittens: Ironische Selbstkritik, oder so.

Warum blogge ich das? Weil ich mich auch ziemlich in diese Debatte eingemischt hatte, und finde, dass es wichtig ist, jetzt auch das vorläufige Ergebnis mitzuteilen.

Sa, 20. Jan 2007, 01:07
Photo of the week: Saturated III

Saturated III

Mo, 15. Jan 2007, 11:01
Schokolade mit Gebrauchsanweisung

Ich esse ja gerne Schokolade. Während die Auswahl der richtigen Schokoloadensorte noch vor einigen Jahren vor allem vom Preis abhing, habe ich mein Konsumverhalten seitdem verändert und kaufe jetzt häufiger transfaire Schokolade aus k.b.A.; insbesondere, seit es die auch bei uns im Supermarkt gibt. Typisch grüne Mitte also, etwas mehr Geld ausgeben, und dafür das Gefühl vermittelt zu bekommen, etwas Gutes zu tun (außerdem finde ich einige GEPA-, Alnatura- und Rapunzel-Sorten richtig lecker; vielleicht auch, weil die Schokolade oft etwas rauer wirkt und nicht den Schokoschleim produziert, mit dem andere werben).

Soweit also meine bisherige Annäherung an das Problem der richtigen Wahl der Schokoladensorte. Ich bin damit auch ganz zufrieden. Nichtsdestotrotz habe ich durchaus mitbekommen, dass es zur Zeit einen Trend zur Popularisierung des Distinktionsphänomen "Feinschmeckerschaft auch bei Schokoladensorten" gibt (untrügliches Zeichen für die Popularisierung: das Bahn-Kunden-Magazin mobil berichtete unlängst ausführlich darüber). Wie bei anderen Verfeinerungsformen des Genusses auch gibt es da dann besondere Merkmale, auf die zu achten ist, Noten, Aromen und Abgänge ebenso wie olfaktorisch-haptovisuelle Besonderheiten. Soweit mein laienhaftes Mitverfolgen dieses Phänomenes mich das beurteilen lässt, sind derzeit plantagenreine Edelkakaosorten mit mindestens 80 Prozent Kakaoanteil angesagt (die mir zu sauer sind).

Aber wie gesagt: bisher ließ mich das eher kalt -- mein Theobromin finde ich auch in weitaus günstigeren Qualitäten. Ich denke auch nicht, dass sich das großartig ändern wird. Jetzt aber zum eigentlichen Thema dieses Blogeintrags: kürzlich fand eine "Lindt Excellence Bitter-Chocolade" der Sorte "Orange Intense" ihren Weg auf unseren Tisch. Sie hat ganz gut geschmeckt (auch wenn ich der Schokolade damit vermutlich unrecht tue). Begeistert -- oder zumindest zu diesem Blogeintrag veranlasst -- hat mich jedoch etwas ganz anderes: der "Chocolade" lag ein Beipackzettel bei, genauer gesagt: eine Beipackkarte in mitteledler Aufmachung. Auf dem Beipackzettel wurde jedoch nicht vor Nebenwirkungen gewarnt. Vielmehr handelte es sich eigentlich eher um eine Gebrauchsanweisung. Oder um Lindt zu zitieren:
"Unsere kleine Degustationskunde zeigt Ihnen, wie auch Sie zu einem Chocoladen-Gourmet werden können - folgen Sie einfach den Empfehlungen der Maîtres Chocolatiers von Lindt."
Dazu muss die Schokoladenverköstigung gut vorbereitet werden (ideale Raumtemperatur, nicht rauchen, Hagebuttentee zur Neutralisierung der Geschmackssinne zwischen den einzelnen Knuspertests, langsame Steigerung des Kakaoanteils). Zudem wird ausführlich dargestellt, auf was geachtet werden muss: "Sehen" ("betrachten Sie das allgemeine Erscheinungsbild"), "Tasten" ("Hochwertige Schokoladen [...] hinterlassen ein angenehmes Mundgefühl"), "Hören" ("eindeutig erkennbares Knackgeräusch"), "Riechen" ("Schnüffeln") sowie "Schmecken" ("Lakritz- oder Tabaknote").

Auf der Gegenseite wird dann für vier "Lindt Excellence Bitter-Chocoladen" -- bis zu 99%-Schokolade -- vorgegeben, was gefühlt werden muss. Demnach war meine Orangenschokolade (Jahrgang 2006) seidig-glänzend, hatte eine geschmeidige, aber dank Mandelsplittern unregelmäßige Oberfläche, schmeckte vor allem nach Orange, machte beim Zerbrechen ein Knackgeräusch und duftete ausgewogen und nachhaltig. Danke, Lindt!

Warum blogge ich das? Möglicherweise finde ich den Versuch, ein populäres Premiumsegment im Schokoladenmarkt zu etablieren, nicht so ganz angemessen.

Sa, 13. Jan 2007, 15:37
Photo of the week: Bescherung für Zora X

Bescherung für Zora X

Do, 11. Jan 2007, 12:18
Bunte Mischung

Während in Wörlitz vielleicht mal wieder oder auch doch nicht ein dritter Flügel (Aufbruch 1988, anyone?) der Partei ins Leben gerufen wird, werden anderswo die Karten neu gemischt: im neuen grünen Blog Remix Generation. Eingeladen dazu hat Parteirätin Julia Seeliger. Worum geht's? Jüngere Grüne aus der Breite der Partei nehmen Stellung zu allem, was für Grüne wichtig ist. Noch ist das ganze eher experimentell, was einmal daraus werden wird, ist noch offen. Sicher bin ich mir jedenfalls, dass Remix Generation eine interessante Plattform für den inner-grünen Diskurs darstellt. Oder wie es in der Selbstdarstellung heißt: "Derzeit bewegt sich eine Menge im grünen Spektrum – die Zeit ist reif für neue Ideen." Und deswegen bin ich auch dabei.

Warum blogge ich das? Um Werbung für Remix Generation zu machen, wieso sonst?

Di, 9. Jan 2007, 21:41
Visualisierungsmethoden im Überblick

An der Universität St. Gallen (zusammen mit einigen anderen Hochschulen) läuft ein Projekt zum Thema Visualisierung, aus dem heraus unter anderem eine Periodentafel der Visualisierungsmethoden entstanden ist -- vieles, was dort vorgestellt wird, wie etwa Tortendiagramme oder Mindmaps, war mir auch vorher schon bekannt; es gibt aber auch einiges Neues zu sehen. Via BoingBoing.

Warum blogge ich das? Weil ich Visualisierungsmethoden immer schon spannend finde, und weil hier einige Anregungen versteckt sind, die ich vielleicht auch mal brauchen kann.

skipped back 10